Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung wird notwendig, wenn der Zahnnerv abgestorben oder soweit erkrankt ist, dass eine Heilung des Nervs ausgeschlossen ist. In diesen Fällen kann nur eine Wurzelbehandlung die Entfernung des Zahnes verhindern.

Früher gab es für solche Zähne oft keine Rettung, da es in dem sehr grazilen und weit verzweigten Kanalsystem des Zahnes keine Behandlungsmöglichkeit gab. Durch moderne Techniken wie z.B. die elektronische Längenmessung, Hochleistungsmikroskope mit Xenonlicht und Ultraschallspülungen besteht heute die Möglichkeit, diese komplexen Kanalsysteme zu behandeln und damit den Zahn zu erhalten. Dieses Teilgebiet der Zahnheilkunde, die sogenannte Endodontie, hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt.

Wie läuft eine Wurzelkanalbehandlung ab?
Da die Entzündung des Zahnes meist bakterieller Ursache ist, gilt unser Hauptaugenmerk der Reinigung und Desinfektion der Wurzelkanäle. Die Bakterien sitzen in der Regel in den Wurzelkanälen und müssen aus diesen entfernt werden. Dadurch heilen meist auch größere Entzündungen, die bereits den Kieferknochen befallen haben. Da ein Zahn ein oder mehrere Wurzeln haben kann und eine Wurzel wiederum ein oder mehrere Wurzelkanäle beherbergt, kann eine Wurzelbehandlung viel Zeit beanspruchen.